#bookupDE bei der Frankfurter Verlagsanstalt.

#bookupDE

Die letzten Wochen waren ereignisreich und so hänge ich mit der Berichterstattung in meinem Blog bei einer Veranstaltung ganz schön hinterher. Dennoch – besser spät als nie. Ich möchte Dir von einem ganz besonderen literarischen Event erzählen. Vor genau einem Monat habe ich mein erstes #bookupDE besucht. Es fand in der Frankfurter Verlagsanstalt, die im Frankfurter Westend beheimatet ist, statt und war für mich als Bücherwurm ein großartiges Ereignis.

#bookupDE – Online trifft Offline, Baby!
Die Veranstaltungsreihe #bookupDE wurde von Stefanie Leo ins Leben gerufen, Betreiberin der Webseite Bücherkinder und des Blogs Lesen/Leben/Lachen. Die Idee von #bookupDE lautet wie folgt: Buch- und netzaffine Menschen treffen sich zu einem bestimmten Termin an einem Ort, der unmittelbar mit Büchern zu tun hat, beispielsweise also in einer Buchhandlung, Bibliothek oder einem Verlag. Vor Ort werfen sie gemeinsam einen Blick hinter die Kulissen und begleiten die Veranstaltung medial – auf Twitter, Facebook oder im eigenen Blog mit dem Hashtag #bookupDE. Das Motto der Veranstaltung lautet somit auch: „Handy raus, statt Handy aus!“ Ganz genau beschreibt Stefanie ihre Idee hier auf Ihrem eigenen Blog. Das Zusammentreffen in der Frankfurter Verlagsanstalt war bereits das 25 #bookup-Treffen. Ich bin der Meinung, Stefanie hatte da eine ziemlich fabelhafte Idee. Und das sehen wohl viele so. Denn die Facebook-Gruppe von #bookupDE hat inzwischen bereits 610 Mitglieder.

Save the date. FVA goes bookupDE.
Als Isabella vom Blog Frankfurt in der Literatur mir von der Veranstaltung erzählte, war ich spontan Feuer und Flamme und meldete mich an. Zum einen, weil mir das #bookupDE Konzept gefällt und zum anderen, weil die Frankfurter Verlagsanstalt ein sehr interessantes Verlagsprogramm ihr eigen nennt. Also, nichts wie hin.

Es wurde ein toller Abend und eine ganz neue Erfahrung. Denn obwohl ich mich als sehr netzaffin bezeichnen würde, komme ich mir zugleich extrem unhöflich vor, wenn ich während einer Veranstaltung, wie selbstverständlich mein Handy hervorkrame und plötzlich etwas reintippe. In dieser Hinsicht musste ich mich wirklich etwas überwinden. Aber, Motto ist Motto. Und das Netz an dem Ereignis teilhaben zu lassen war ja auch der Plan. Also – ich habe es versucht. Auf Twitter konnte man das Ereignis ganz einfach mitverfolgen. Wie das aussah, lässt sich in diesem Storyfy anhand der Tweets rekonstruieren und noch einmal erleben.

#bookupDE @FrankfurterVA TobiGeschichten aus der FVA und Lesung aus „Alles ist jetzt“.
Zunächst einmal wurden wir sehr herzlich von dem Verlagsteam begrüßt. Die Verpflegung war klasse, die MitarbeiterInnen sehr sympathisch. Häppchen, Wasser, Wein – an alles wurde gedacht. Schätzungsweise waren 20 Teilnehmer vor Ort, die gegen 18:30 Uhr von der Pressereferentin Franziska Hedrich noch einmal offiziell begrüßt wurden. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde hatte der Verleger Joachim Unseld das Wort und erzählte mehr über die Philosophie des Verlags sowie seine Bücher und Autoren, zu denen übrigens auch der Frankfurter Autor Bodo Kirchhoff gehört.
Nebenbei verriet Joachim Unseld, dass der Verlag ca. 1.500 unaufgefordert eingesandte Manuskripte jährlich erhält. Eine stolze Zahl! Sicher ist es nicht leicht hier die besonderen Perlen herauszufischen.

Auf diesem Stapel lag auch einst das Manuskript von Julia Wolf zu „Alles ist jetzt“. Die junge Autorin, deren Roman kürzlich mit dem Kunstpreis der Lotto Brandenburg 2015 ausgezeichnet wurde, war vor Ort, las eine längere Passage aus Ihrem Werk vor und hat mich damit sehr neugierig gemacht. Das Buch „Alles ist jetzt“ erzählt die Geschichte einer Frau, die gegen ihre inneren Dämonen kämpft. Handlungsorte sind Frankfurt und New York. Meine zwei liebsten Städte. Noch ein Grund mehr es zu lesen. Danach beantwortete Julia Wolf unsere Fragen.

bookupDE_FVA

Nach der Lesung durften sich alle Teilnehmer noch in den Verlagsräumen umschauen. Es wurden interessante und lustige Gespräche geführt. Ich habe mich gefreut, auch Mara vom Blog Buzzaldrins Bücher, den ich so gerne lese, persönlich zu treffen, Katerina von modelmum und so viele mehr. Es wurde ein schöner, kommunikativer und laaanger Sommerabend auf dem Balkon der Frankfurter Verlagsanstalt, an den ich mich sicher immer wieder sehr gerne zurückerinnern werde. Vielen lieben Dank dafür!

Sputnik (@SputnikFfm) - Twitter bookupDE

Advertisements

4 Gedanken zu “#bookupDE bei der Frankfurter Verlagsanstalt.

  1. Wie cool ist das denn…gleich mal anmelden bei FB. Danke für den Tipp! (Dieser Kommentar sollte natürlich hierhin und nicht zum Bloggerbreakfast…obwohl das natürlich auch cool war 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s